Forum: „Moerser Stadtgespräche“

Meerbeck: Anwohner, die sich vergessen fühlen (73 Angeklickt)

Guten Tag,

Vorweg:ich habe nichts gegen Motorradfahrer! Aber sehr wohl etwas gegen Leute, die mit ihrem rücksichtslosen handeln andere Menschen gefährden, so auch letztes we in Meerbeck. Am Samstag sind dort mehrere Motorradfahrer und auch ein pkw mit mind. 70 km/h durch eine 30er Zone mit Verengungen gefegt und das tagsüber. Das war so extrem, dass zahlreiche Nachbarn vor die Tür gegangen sind. Ich sah die Verantwortung bei der Polizei. Vor allem weil ich nicht wollte, dass jemand unbeteiligtes Schaden nimmt, und rief eben diese an. Mir wurde gesagt, dass jemand vorbeikäme, wenn Zeit da wäre. Diese Aussage fanden ich und meine Nachbarn schon nicht so toll. Was aber noch schlimmer ist, dass einfach niemand kam.

Nicht das erste mal, dass sich Anwohner verlassen fühlen. Es gab bereits einen Zeitungsartikel in der rheinischen Post wegen terror auf dem Marktplatz, aber es passiert einfach nichts. Hier der Link zu dem Artikel:

[www.rp-online.de]

Im Zusammenhang mit dem armen Jungen der die Tage niedergestochen wurde, hab ich einen weiteren Artikel gelesen, in dem unter anderem etwas über den Stadtteil meerbeck geschrieben wurde. Hier der Link:

[www.rp-online.de]

Ich mag einen Absatz daraus zitieren wollen:“Insgesamt sei die Gemengelage vor Ort nicht optimal, sagt Ratsfrau Anja Reutlinger (SPD), die in Meerbeck ihren Wahlkreis hat. Die Stadt Moers hat deshalb ein Handlungskonzept aufgelegt, das den Stadtteil für die Zukunft wieder nach vorne bringen soll und derzeit umgesetzt wird.“

Handlungskonzept? Sorry, aber wenn es nicht einmal möglich ist, dass die Polizei vorbei kommt, wenn Anwohner diese rufen, habe ich keinerlei glaube an einem Handlungskonzept. Und ich bin mir sicher, dass ich nicht allein mit dieser Meinung da stehe. Es hilft auch nicht, wenn die Polizei wochentags um 13.00 Uhr hier patrouilliert. Das empfinden wir Anwohner als noch größere Ohrfeige, freitags und samstags zwischen 20.00- 22.00 Uhr wäre angemessen.

Jetzt könnten böse Zungen sagen:“warum ziehst du nicht einfach weg?“ das wäre aus meiner Sicht keine Lösung, zumal ich das zwischenmenschliche in meinem Ort sehr schätze. Darüber wurde auch in dem Artikel geschrieben und es stimmt. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass meerbeck ein sehr schöner Stadtteil sein könnte. Aber mit gar keinen Investitionen in die Gebäude und keinerlei Kontrolle, verfällt selbstverständlich alles.

Viele sind der Auffassung, dass meerbeck eine Art no-Go-area ist. Zumal hier kürzlich, wie zuvor erwähnt, ein Junge niedergestochen wurde. Dabei wird vergessen, dass es durchaus Bürger gibt, die den Stadtteil lieben und in keinster Weise damit einverstanden sind, dass alles nach und nach zerfällt. Ich hoffe, dass ich das mit meinem Beitrag klar formulieren konnte.

In der Hoffnung, dass sich die Dinge in Zukunft vielleicht doch noch positiv gestalten, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen.

Beitrag von Anastasia vom 14.04.2018, 06.57h

Thema von Datum/Zeit
Meerbeck: Anwohner, die sich vergessen fühlen (73 Angeklickt) Anastasia 14.04.2018, 06.57h

Antworten

Beitrag verfassen

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder und müssen folglich ausgefüllt werden.

Spamschutz

Bitte geben Sie die Lösung der Rechenaufgabe in das Eingabefeld ein.
Damit werden Spamprogramme, die versuchen, dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.

Was ist das Ergebnis von 14 plus 6?

Teilen Sie uns bei:

.