Forum: „Innenstadt-Pläne“

Re: Wahnsinn in Moers (1420 Angeklickt)

Der "Allerwerteste" scheint beim "Bürger mit Bürgerwillen" bereits geplatzt zu sein - jedenfalls wenn man das betrachtet, was dabei hervorquoll! Trotz seines halbherzig hingeheuchelten "Verständnisses" für das Schicksal des Unfallopfers und dessen Angehörigen wird überdeutlich, dass er bereit ist, für den Geschwindigkeitsvorteil von wenigen Metern(!) diese Opfer in Kauf zu nehmen. Mehr noch: Er findet Moers "unattraktiv", wenn man alles unternimmt, weitere Menschenleben vor diesem Schicksal zu bewahren. Ich möchte hier kein Vorurteil etablieren, noch ist meines Wissens die Schuldfrage bei diesem Unfall überhaupt nicht geklärt. Aber hier geht es um Grundsätzliches. Wir haben selbst lange Jahre an der Kornstraße (in unmittelbarer Nähe des Unfallortes) gewohnt. Diese Straße wurde von vielen rücksichtslosen Rasern missbraucht, vor allem nachts, was außer der Gefährdung – wir haben einige Unfälle dort miterlebt – noch eine hohe Lärmbelastung mit sich brachte. Auch aus diesem Grund sind wir vor zwei Jahren von dort weg zur Waldstraße in Schwafheim gezogen, ein idyllisches Stück Moers mit Blick auf den See, das Wäldchen, Sonnenaufgang über dem See... und auf Raser, die sofort nach der Renovierung der Straßendecke diese ampellose Umgehung der Düsseldorfer Straße gern angenommen haben. Obwohl dort bereits Maßnahmen ergriffen wurden (Tempo 30, Fahrbahnverengung an mehreren Stellen, unterschiedliche Straßendecke), fährt dort kaum einer 30km/h, die meisten fahren 50-60km/h, Vollidioten (der Ausdruck ist hier durchaus mal angebracht) gern auch mal 70-80km/h. Und das auf einem "Sträßchen" ohne Mittelstreifen, wo ständig Bewohner aus dem Seniorenzentrum, Gehbehinderte, Sportler, Spaziergänger (viele mit freilaufenden Hunden), Schulkinder usw. unterwegs sind. Das hat sich wenigstens auf Höhe des Seniorenzentrums etwas gebessert, seitdem Mitarbeiter und Besucher der AWO ihre Fahrzeuge dort beidseitig parken. Das ist für mich, der selbst gern Auto fährt, ein Indiz, dass es verkehrsberuhigende Maßnahmen nicht genug geben kann, weil diese fast eine Art "Notwehr" vor verantwortungslosen Mitbürgern sind. Ich bin der Meinung, dass die Stadt Moers flächendeckend Tempo 30 (mit vertretbaren Ausnahmen) und weitere Maßnahmen einführen sollte. Jeder kann sich selbst ausrechnen, wie gering der Zeitvorteil bei Tempo 50 ist, die Gesundheit oder gar das Leben von Menschen ist er allemal nicht wert!

Beitrag von Peter Weist vom 05.08.2009, 13.02h

Antworten

Beitrag verfassen

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder und müssen folglich ausgefüllt werden.

Spamschutz

Bitte geben Sie die Lösung der Rechenaufgabe in das Eingabefeld ein.
Damit werden Spamprogramme, die versuchen, dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.

Was ist das Ergebnis von 17 plus 6?

Teilen Sie uns bei:

.