Forum: „Moerser Stadtgespräche“

Re: Verkehrssituation Moers (932 Klicks)

Die Verhältnisse auf der Römerstraße sind in der Tat unzumutbar.
Schon zur Mittagszeit kann man von zu dem Zubringer kommend einen sehr langen Stau feststellen -hingegen kaum oder keine Bautätigkeit.

Dass in Moers überall parallel Baustellen aufgemacht wurden, ist schon ein Stück aus dem Tollhaus.

Auf dem Bahnübergang Bismarckstraße konnte ich neulich folgendes beobachten. Der Verkehr befand sich im Fluß, kam aber infolge der Baustelle hinter dem Bahnübergang so abrupt zum Erliegen, dass sich Fahrzeuge auf dem Bahnübergang befanden. Von nun an ging minutenlang nichts mehr. Plötzlich senkten sich die Bahnschranken und es standen noch drei Fahrzeuge mitten auf den Gleisen. Bei den Fahrern brach Panik aus. Sie konnten sich gerade noch auf die Bürgersteige flüchten.

Wird eigentlich in dem Leitstand -soweit es einen gibt- gepennt? Man müsste doch sehen, dass da Fahrzeuge auf den Gleisen stehen und senkt die Schranken?

Jetzt mag man altklug einwenden, man hätte den Stau sehen und vor dem Bahnübergang anhalten müssen. Nochmals: Der Verkehr befand sich im Fluss. Es bestand für die in den Schrankenbereich einfahrenden Fahrer kein Anhaltspunkt für einen Stillstand. Der Fahrer im vorausfahrenden Fahrzeug fuhr ja! Dann plötzlich Peng und nichts geht mehr. Den Baustellen sei Dank. Die Schranken senken sich bedrohlich. Den unfähigen Bahnangestellten sei Dank. So etwas kann Panik und Unfälle auslösen.

Moers im Herbst -eine Stadt voller Fallen. Aber die Radarfallen auf den Umleitungen funktionieren wenigstens noch.

Beitrag von Sascha vom 21. Oktober 2014 07:12

Antworten

Beitrag verfassen

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder und müssen folglich ausgefüllt werden.

Schutz gegen unerwünschte Werbebeiträge (SPAM):
Bitte geben Sie die Lösung der Mathematikaufgabe ein. Damit werden Programme geblockt, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen.
Frage: Was ergibt 23 plus 6?

Teilen Sie uns bei:

.