Forum: „Moerser Stadtgespräche“

Brillen als Lebenshilfe (1203 Klicks)

Im Stadtpanorama wurden Personen fur ihr "soziales Engagement" löblich erwähnt. Ist es wirklich eine tolle Leistung oder doch nur dummes Gutmenschentum? Fakt ist, dass durch nach Afrika gespendete Brillen, Kleidung, Schuhe,… die dortige Industrie zerstört wird. Bringt man Lebensmittel an Orte wo ein normales menschliches Leben in Afrika eigentlich auf Grund der Boden- und Klimabeschaffenheit nicht möglich ist, dann zieht das immer mehr Menschen an. Ist diese Art Köderfischen nun wirklich eine lobenswerte Leistung? Die Folge der Langeweile dort ist die unkontrollierte zusätzliche Vermehrung. Ist der Missionar also nicht der einzig wahre Schuldige, wenn Kinder dort geboren werden und anschließend verhungern? Sollten die Teelichter nicht besser daran gehindert werden mehr Schaden als Nutzen anzurichten? Darüber hätten sich auch die Journalisten vorher einmal Gedanken machen sollen, bevor sie in Lobhudelei verfallen nur um die Zeitungsseite zu füllen. Mir fällt dann immer nur ein Spruch eines Lehrers ein. Man wird dumm geboren, man ist aber nicht gezwungen dumm zu bleiben. Der berühmte Tellerrand ist was für Teelichter. Der intelligente Mensch kann weiter denken. Sorry, aber was dumm ist muss auch als dumm bezeichnet werden.

Beitrag von Schildbürger vom 11. Juni 2017 09:06

Thema geschrieben von Datum/Zeit
Brillen als Lebenshilfe (1203 Klicks) Schildbürger 11.06.17 09:06

Antworten

Beitrag verfassen

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder und müssen folglich ausgefüllt werden.

Schutz gegen unerwünschte Werbebeiträge (SPAM):
Bitte geben Sie die Lösung der Mathematikaufgabe ein. Damit werden Programme geblockt, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen.
Frage: Was ergibt 13 plus 14?

Teilen Sie uns bei:

.